Projekt „Mündiger Patient“: IGEL und TU Graz stellen 3D-Echtzeitverfahren vor

Simon Townsend
Written by: Simon TownsendPublished: March 19, 2019

Über 500 IT-Entscheider aus der DACH-Region, 50 Anbieter, mehr als 80 Speaker und IGEL mittendrin: Auf dem diesjährigen CIO Summit in Wien, das vom 3. bis 4. April 2019 stattfindet, stellen wir gemeinsam mit der TU Graz unser Projekt zur 3D-Virtualisierung von MRT- und CT-Daten vor.

Müssen wichtige, endgültige Entscheidungen getroffen werden, informieren wir uns, holen Meinungen ein und wägen ab. Wir wollen Zusammenhänge verstehen und uns darüber bewusst sein, welche Möglichkeiten bestehen und welche Folgen eine Entscheidung haben kann. Wir nutzen all unsere Möglichkeiten, um den passenden Weg zu finden. Warum also damit aufhören, wenn es um unsere Gesundheit geht?

Im Falle einer Diagnose empfiehlt der Arzt einen Behandlungsweg, beziehungsweise zeigt verschiedene Möglichkeiten auf. Die Entscheidung, ob und wie weiterverfahren wird, liegt dann allerdings beim Patienten – und an dieser Stelle herrscht oftmals Ratlosigkeit. Schwarz-Weiß-Bilder der Röntgenaufnahmen, kryptische Beschreibungen der Krankheit, Diagnosen auf Latein – all das führt dazu, dass sich Patienten überfordert fühlen und eine Entscheidung bezüglich der weiteren Behandlung eher erschwert wird. Es wäre also ideal, wenn es eine Möglichkeit der 3D-Virtualisierung gäbe, die über einen klassischen PC oder über VR-Brillen MRT- und CT-Daten zugänglich macht, sodass Arzt und Patient die Möglichkeit haben die Diagnose im virtuellen Raum gemeinsam zu besprechen. Die gibt es ab sofort!

IGEL und die TU Graz haben sich dieser Herausforderung gestellt und erfolgreich eine Lösung für eine einfache und bildliche Kommunikation zwischen Arzt und Patient entwickelt. In Zusammenarbeit konnte ein neuer Meilenstein in der digitalen Medizin erreicht werden.  MRT- und CT-Daten werden künftig in Echtzeit übertragen und abgerufen. So kann der Mediziner umfassend über Krankheitsbild und Behandlungswege aufklären und der Patient die Diagnose und Behandlungsempfehlung besser verstehen und nachvollziehen.

An dem Projekt „Mündiger Patient“ arbeiten wir bereits seit einem Jahr und sind stolz, dieses Level in so kurzer Zeit erreicht zu haben. Die TU Graz selbst nutzt die Technology von IGEL bereits seit 2014. Wir freuen uns, das Ergebnis nun auf dem CIO Summit gemeinsam mit Prof. Dr. Christoph Sensen von der TU Graz präsentieren zu dürfen.

Weiter Infos finden Sie unter https://confare.at/ciosummit/.