Dumme Terminals? Von wegen! IGEL DISRUPT zeigt, warum VDI und Thin Clients die Zukunft gehört

Iris Hatzenbichler
Written by: Iris HatzenbichlerPublished: November 29, 2017

Als ich im Mai zu IGEL wechselte, fragten mich zahlreiche Kollegen und Kontakte aus meinem Netzwerk: „Wie, du machst jetzt Marketing für Thin Clients? Das ist doch ein Nischenmarkt mit austauschbarer Hardware, oder?“ Nun, Vorurteile wird es immer geben, doch der beste Weg ist es, sie einfach zu widerlegen. Denn die Intelligenz moderner Thin Clients liegt seit jeher in der Software und im Zusammenspiel mit VDI eröffnen sich für das Enduser Computing Möglichkeiten, die in der gleichen Liga wie Big Data, AI, Mobilität, Cloud, Sicherheit und IoT spielen.

Der Markt ist riesig, denn die Transformation der Arbeitsplatz-IT ist eine zentrale Herausforderung für Unternehmen jeglicher Größe. Gerade jetzt, wo die Migration auf Windows 10 zahlreiche IT-Abteilungen beschäftigt, wächst der Wunsch nach einem zentralisierten und sicheren Management aller Endpoints. In Zeiten von regelmäßigen Angriffen durch Ransomware und Malware, steigenden Anforderungen an den Datenschutz und Compliance-Richtlinien suchen Unternehmen nach neuen, besseren Wegen, um ihre Infrastruktur zu verwalten. Dazu gehört auch, Anwendungen, Daten und Desktops sicher aus der Cloud von AWS und Microsoft auf jedes Gerät zu übertragen.

Soll ich Ihnen etwas verraten? Das alles ist heute bereits möglich! Mit IGEL können all diese Anforderungen auch auf bestehender x86-Hardware schon heute umgesetzt werden – und das äußerst kostensparend und mit kleinem ökologischen Fußabdruck. Ein Administrator kann über eine einzige Management-Konsole tausende Endgeräte verwalten und kann sich dabei auf ein voll ausgebautes Technologie-Ökosystem verlassen. Ob Citrix, VMware, Microsoft, Imprivata, Lakeside, Samsung, Parallels und viele mehr – alle tragen dazu bei, dass modernes VDI und Thin Client Computing schon lange nichts mehr mit dummen Terminals zu tun hat.

Und das Beste? Alle Innovation und unser gesamtes Partner-Ökosystem können Sie live erleben! Besuchen Sie uns ab dem 17. Januar in Bremen und werden Sie Teil von DISRUPT – dem ersten Forum speziell für Enduser Computing. Neben Technologiepartnern sind auch zahlreiche unserer Kunden vor Ort, die Ihnen am konkreten Use Case ihre besten Lösungen vorstellen. Und das ist noch nicht alles – freuen Sie sich außerdem auf namhafte Speaker von Gartner, VMware, Lakeside, Citrix u.v.m., die in ihren Keynotes einen spannenden Einblick in die Zukunft des Enduser Computings geben.

Sind Sie dabei? Ich würde mich freuen, wenn wir gemeinsam DISRUPT zu einem großartigen Erfolg machen. Am besten melden Sie sich noch heute unter www.disrupteuc.com an, denn die Plätze sind begrenzt. Bis bald in Bremen…